Mit dem Tod von Rudi Pietsch verlieren wir nicht nur einen guten Freund und exzellenten Kollegen, sondern auch einen großartigen Musiker, Pädagogen, Wissenschaftler und Lebenskünstler – mit hochansteckender Begeisterung und mitreißender Energie, die in dieser Personalunion ihresgleichen sucht.

Alle seine Aktivitäten auf den verschiedensten Gebieten – ob im Hörsaal, auf der Bühne oder im Wirtshaus – waren geprägt von dem wesentlichsten Gedanken, um den es nicht nur in der Ausübung und Vermittlung von Musik geht, sondern der unsere menschlichen Handlungen ganz allgemein bestimmen sollte: Lebensfreude.

Diese unbändige Lebensfreude, die er auf unnachahmliche Weise über die Musik erwecken konnte, bleibt uns erhalten und ist uns Beispiel und Vorbild – auch wenn ihr Urheber nicht mehr unter uns ist.

Und dafür sagen wir: „Danke Rudi.“