Skip to main content

Das Joseph Haydnkonservatorium des Landes Burgenland bildet nicht nur heimische Musiker*innen aus, Studierende aus mehr als 30 Ländern weltweit bereiten sich in der burgenländischen Landeshauptstadt auf ihren künftigen Beruf vor. In diesem Zusammenhang sind internationale Kooperationen eine wichtige Qualitätssäule für das Kons.

Seit einiger Zeit besteht bereits ein Austausch mit dem Musikinstitut der Republik San Marino. Dieser soll im kommenden Studienjahr intensiviert werden. Aus diesem Grund hat Direktor Gerhard Krammer erste Gespräche mit Vertretern des „Istituto Musicale Sammarinese“ geführt und hat vor Ort mit der neuen Leitung (Präsident Giacomo Volpinari, Direktor Fausto Giacomini) konkrete Arbeitsschritte fixiert.

„Im kommenden Semester soll der Kompositionsprofessor Massimiliano Messieri zu uns ans Haus kommen und seine Werke vorstellen.“, so Direktor Krammer. „Er gehört mit zu den wichtigsten zeitgenössischen Komponisten von San Marino. Weiters ist geplant, dass wir ein Werk von ihm aufführen. Im Sommersemester sollen dann ein Austausch von Studierendenensembles (Streichquartette, Bläserquintette, Gitarrist*innen) beginnen, wo im Rahmen von Meisterklassen die musikalische Vielfalt des Burgenlandes vorgestellt wird, und unsere Studierenden aber auch die reiche Tradition dieser mittelitalienischen Region kennenlernen können.“

Nur wenige Kilometer von San Marino entfernt liegt etwa die Stadt Pesaro, wo der Komponist Gioachino Rossini geboren wurden, der die Musik Joseph Haydns sehr geschätzt hat.

„Für das Haydnkons sind solche Kooperationen eine hervorragende Möglichkeit, unseren Studierenden die Möglichkeit zu bieten, musikalische Erfahrungen in einem sehr weiten Spektrum zu sammeln. Die professionelle Begleitung dieser Projekte durch unsere kompetenten Lehrenden ist ein Garant für die Qualität unserer Angebote!“, ergänzt Geschäftsführer Franz Steindl.

Im Rahmen des Arbeitsbesuches in San Marino gab es auch eine eindrucksvolle Vorstellung der Aktivitäten des Institutes im Bereich der musikalischen Früh- und Elementarerziehung. „Auch in diesem Bereich können unsere Studierenden zweifellos ihr bereits vorhandenes Wissen einbringen und ihre Kompetenzen vertiefen!“, so Krammer abschließend.

BU: Klingende Zusammenarbeit: von li: Komponist Massimiliano Messieri, Prof. Paolo Santi (Institut für Musik San Marino), Haydn Kons-Direktor Gerhard Krammer