Dein Weg nach Europa

Wenn du Interesse hast, zwischen 3 und 12 Monaten an einer unserer Partnerinstitutionen zu studieren bzw. zwischen 2 und 12 Monaten ein Praktikum zu machen, dann informiere dich am besten mit Hilfe des Internets über unsere Partnerinstitutionen wähle bis zu drei aus, die dich interessieren wende dich an deine Erasmus-Koordinatorin, damit sie für dich Kontakt mit den gewünschten Institutionen aufnimmt und Details für das Aufnahmeverfahren erfährt erstelle die Bewerbungsunterlagen, die zumeist aus folgenden Teilen bestehen: eine CD oder DVD mit ca. drei stilistisch unterschiedlichen Stücken bzw. ein Link, wo man sie herunterladen bzw. ansehen kann, eine Liste mit bereits studierten Stücken, Bewerbungsformular (application form & learning agreement) – durch die Unterschrift deiner Lehrerin/deines Lehrers sowie des Direktors werden noch vor deinem Antritt des Aufenthalts die dortigen Studienerfolge im Voraus anerkannt (abhängig von ECTS und Lehrinhalten) beachte die Bewerbungsfristen: Je nach Institution verschieden, zumeist 1. April für das Wintersemester, 1. Dezember für das Sommersemester warte auf Antwort, welche Institution dich nimmt vertraue darauf, dass das Joseph Haydn Konservatorium sowie die ausgewählte Institution dir bei den notwendigen Formalitäten sowie bei der Suche nach einer Unterkunft im Gastland behilflich ist melde so früh wie möglich eventuelle Änderungen (gewünschte Änderungen im Learning Agreement, Aufenthaltsdauer z.B. Verlängerung,…) beachte, die notwendigen Papiere am Ende des Auslandaufenthalts mitzubringen – sie garantieren, dass deine Studien hier komplett anerkannt werden und sich somit deine Gesamtstudiendauer nicht verlängert

Achtung: Nachdem wir eine Privatinstitution sind, muss die Studiengebühr weiterhin bezahlt werden! Bei der Gastinstitution seid ihr von der Studiengebühr befreit (außer ev. Beiträge für Studierendenorganisationen) … und dann auf zum großen Abenteuer!

Weitere Infos findest du auf der Website der Österreichischen Nationalagentur.

Anforderungen

Teilnahmeberechtigt sind Studierende,

  • die im zumindest dritten Semester ein ordentliches Studium am Joseph Haydn Konservatorium betreiben
  • die die österreichische Staatsbürgerschaft oder jene eines teilnahmeberechtigten Landes besitzen oder den Status eines anerkannten Flüchtlings oder zum Zeitpunkt des Antritts der Mobilitätsmaßnahme als ständig in Österreich wohnhaft anerkannt sind
  • die vorher noch nie einen Erasmus-Auslandsaufenthalt absolviert haben

Für die Dauer des Aufenthalts erhalten Studierenden einen Mobilitätszuschuss. Dafür sind Erfolgsnachweise zu erbringen in Form von ECTS.

Aus der ERASMUS-Studierendencharta

Als ERASMUS-Studierende/r dürfen Sie erwarten,

  • dass zwischen Ihrer Heimat- und Ihrer Gasthochschule eine interinstitutionelle Vereinbarung besteht;
  • dass die entsendende und die aufnehmende Einrichtung mit Ihnen vor Ihrer Abreise eine Lern- bzw. Ausbildungsvereinbarung unterzeichnen, in der Ihre geplanten Aktivitäten im Ausland im Einzelnen geregelt sind (einschließlich der zu erbringenden Studien- bzw. Praktikumsleistungen);
  • dass Sie an die Gasthochschule während Ihres ERASMUS-Aufenthalts weder Vorlesungs-, Einschreibungs- oder Prüfungsgebühren noch Gebühren für die Labor- und Bibliotheksbenutzung entrichten müssen;
  • dass Ihre Heimathochschule die Aktivitäten, die Sie während des ERASMUS-Mobilitätszeitraums entsprechend der Lern- bzw. Ausbildungsvereinbarung erfolgreich abschließen, voll und ganz anerkennt;
  • dass Sie am Ende Ihrer Aktivitäten im Ausland einen Leistungsnachweis über die absolvierten Studien bzw. Arbeiten erhalten, der von der aufnehmenden Einrichtung (Hochschule oder Unternehmen) unterzeichnet ist und aus dem die von Ihnen erreichten Leistungspunkte und Abschlüsse hervorgehen. Wenn das Praktikum nicht Bestandteil der normalen Studienordnung war, wird der Zeitraum zumindest im Diplomzusatz vermerkt;
  • dass Ihre Gasthochschule Sie ebenso behandelt und betreut wie die regulär an dieser Hochschule eingeschriebenen Studierenden;
  • dass Sie Zugriff auf die ERASMUS-Hochschulcharta und auf die Erklärung zur europäischen Bildungspolitik (EPS) Ihrer Heimat- und Ihrer Gasthochschule haben;

Von Ihnen als ERASMUS-Studierende/r wird erwartet,

  • dass Sie Ihren Verpflichtungen aus Ihrer ERASMUS-Vereinbarung mit Ihrer nationalen Agentur nachkommen;
  • dass Sie, sobald Abweichungen von der Lern- bzw. Ausbildungsvereinbarung auftreten, hierüber eine schriftliche Vereinbarung mit der Heimat- und der Gasteinrichtung treffen;
  • dass Sie die gesamte vereinbarte Studien- bzw. Praktikumszeit in der Gasteinrichtung (Hochschule bzw. Unternehmen) verbringen, dass Sie sich den entsprechenden Prüfungen oder anderen Beurteilungen unterziehen und dass Sie sich an die Vorschriften und Regeln der Gasteinrichtung halten;
  • dass Sie nach Ihrer Heimkehr einen Bericht über Ihre ERASMUS-Studien- bzw. Praktikumszeit verfassen und dass Sie Ihrer Heimathochschule, der Europäischen Kommission oder der nationalen Agentur auf Verlangen für die Beantwortung weiterer Fragen zur Verfügung stehen.

Erfahrungen

Studying abroad includes, in my opinion, lot’s of rewarding aspects, such as:

  • getting to know people from all over the world and having discussions with them about cultural and religious views
  • being in a different world than you are used to being and therefore questioning they system of your home country, your habits,…
  • improving your skills and discovering new ones, probably because you feel more free, somehow lighter than at home and inspired by the new world
  • seeing new possibilities in your life
  • travelling and seeing the beauties of our earth
  • learning more about yourself and discovering what you need to be happy
  • learning to solve problems by yourself and being proud of your doings and independence and last but not least:
  • missing your friends and family but you also making new friendships

I sincerely recommend everybody to study abroad! It can be a great time in your life and it is a big chance!
(Nina Langer, Kontrabass, 4 Monate in Helsinki)

„Die Finnen lehren dich darauf zu achten, dass du deine Fähigkeiten selbständig weiter entwickelst. Die Lehrer zielen darauf ab, uns lernen zu lehren. Das scheint der finnische Unterrichtsweg zu sein: Lerne deine eigene Kreativität zu nutzen und sei innovativ!“
(Markus Czwiertnia, Violine, 9 Monate in Helsinki)