Skip to main content

„Die Musik ist weiblich“! Unter diesem Motto stand eine Präsentation anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2022 im Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland statt.

Zu hören gab es einen Auszug aus dem Stück „Colori e formi“ der Komponistin Irene Malizia, einer ehemaligen Studentin am JHK, interpretiert von der Geigerin Michaela Schütz, einstudiert von Professorin Veronika Kröner. Beeindruckt von der Darbietung zeigte sich LHStv. Frauenreferentin Astrid Eisenkopf: „Frauen spielten in der Kunst schon immer eine wichtige Rolle. Für mich ist es fundamental, dass wir im Burgenland weiterhin die gleichen Voraussetzungen schaffen und Frauen auch im musikalischen Bereich motivieren und fördern. Es ist ein Meilenstein, dass jetzt im Joseph Haydn Konservatorium ganz bewusst und gezielt Stücke von Frauen ins Ausbildungs- und Konzertprogramm einfließen werden“, so Eisenkopf.

Weiterer Schritt in Richtung Akkreditierung

Bildungsreferentin Daniela Winkler betonte in ihrem Statement, dass die bereits gesetzten Maßnahmen beim Haydn Konservatorium in die richtige Richtung gehen: „Gender und Diversität sind auch zentrale Ziele bei der bevorstehenden Akkreditierung zur Privathochschule für Musik. Die Förderung des Frauenanteils durch konkrete Konzert- und Kompositions-Projekte positionieren das Joseph Haydn Konservatorium als burgenländischen Leuchtturm mit überregionaler Strahlkraft“, meint Winkler.

„Wenn wir diese Präsentation unter das Motto „Die Musik ist weiblich“ stellen, dann wollen wir damit nicht nur am Internationalen Frauentag darauf verweisen, dass es leider noch immer nicht selbstverständlich ist, dass es großartige und geniale Komponistinnen und Künstlerinnen gibt und gab!“ so JHK-Direktor Gerhard Krammer. „Daher sehe ich es als eine meiner zentralen Aufgaben an, ein Bewusstsein und konkrete Möglichkeiten für Aufführungen zu schaffen, damit auch dieser Aspekt so schnell wie möglich zur Normalität unserer künstlerischen und gesellschaftlichen Tätigkeit wird.“

Für Geschäftsführer Franz Steindl ist die Umsetzung aktueller Gender&Diversitätskriterien „eine Selbstverständlichkeit, die natürlich auch ab dem Zeitpunkt „Privathochschule“ als Prinzip weitergeführt und umgesetzt werden wird.“

Aktuell sind 45% der Absolvent*innen am JHK weiblich. Bei den Lehrenden liegt der Frauenanteil bei 38%, und in der Verwaltung sind 54% Frauen beschäftigt.

BU: (v.l.) Dir. Gerhard Krammer, LR Daniela Winkler, LHStv. Astrid Eisenkopf, Geigerin Michaela Schütz, Komponistin Irene Malizia, Professorin Veronika Kröner, GF Franz Steindl,