Martin Czernin, Mag. Dr.

Kontakt: martin.czernin (at) haydnkons.at

Ausbildung:

  • Universität Salzburg (Musikwissenschaft, Mag. phil.)
  • Universität Wien (Musikwissenschaft, Dr. phil.)
  • Folkwang-Hochschule für Musik, Theater und Tanz in Essen (Spezialkurse zur Erforschung und Interpretation des Gregorianischen Chorals, Dozentenausbildung)

Pädagogische Tätigkeiten:

  • 1994-2011 mehrere Semester Lektor am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien
  • 1995-2004 Mitbetreuung von Diplomarbeiten und Dissertationen am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien
  • Seit 2014 Unterrichtstätigkeit am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt

Künstlerische Tätigkeiten:

  • Privater Unterricht in Klavier, Orgel und Violine
  • 1983-1989 Mitwirkung bei verschiedenen Chören in Salzburg, u.a. Bachchor (Leitung: Howard Arman)
  • 1987-1988 Mitwirkung bei CD-Aufnahmen mit dem Salzburger Bachchor (Leitung: Howard Arman) und dem Collegium Musicum Plagense (Leitung: Rupert Gottfried Frieberger OPraem.)
  • 1993 Mitwirkung im Rahmen der Eröffnung der 3. Internationalen Johann Friedrich Fasch Tage in Zerbst am Cembalo
  • 1993-1996 Leitung einer Choral-Schola in der Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • Seit 1986 Erforschung und Rekonstruktion mittelalterlicher Musikfragmente
  • 1993-2012 Musikarchivar der Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien
  • 1994-1996 Mitarbeit an der Neuauflage des 1879 von Ludwig Ritter von Köchel erstmals herausgegebenen Verzeichnisses der Werke von Johann Joseph Fux. Projektleiter: Prof. Dr. Wolfgang Gamerith (Expositur Oberschützen der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz) und Prof. Dr. Wolfgang Suppan (Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz)
  • 1995-2000 Mitarbeit bei verschiedenen (Landes-)Ausstellungen in Dublin, Stift Melk, Neuberg a.d. Mürz und Wien (u.a. 1000 Jahre Musik in Österreich)
  • 2001-2016 Mitorganisation von Tagungen zur Musik der einstimmigen Musik der Ost- und Westkirche
  • Vor 2013 Bearbeitung des kompositorischen Nachlasses des österreichischen Komponisten Dr. Karl Scheidle (1904-1972)

Publikationen:

  • Publikationen zur Musikgeschichte Österreichs (besonders Mittelalter, J.J. Fux, 18.-20. Jahrhundert) sowie einiger europäischer Länder
  • Redaktion von Festschriften und Büchern zur österreichischen Musikgeschichte
  • (Mit-)Herausgabe von Büchern und Katalogen zur internationalen Musikgeschichte (u.a. zur osteuropäischen und jüdischen Musik)
  • Biographie und Werkverzeichnis des österreichischen Komponisten Dr. Karl Scheidle (1904-1972)
  • Katalogbeiträge und Lexikonartikel (u.a. Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Österreichisches Musiklexikon)
  • Editionen von Noten

Vorträge:

  • 1995 Festvortrag anläßlich einer Ausstellungseröffnung in der Royal Irish Academy in Dublin
  • Vorträge im Rahmen von Spezialtagungen zu Fragen des Gregorianischen Chorals
  • Vorträge zu Quellen der mittelalterlichen Musik Österreichs
  • Vorträge zur Musikgeschichte Wiens
  • Vorträge zur burgenländischen Musikgeschichte