Skip to main content

Am 5. November 2021 fand im Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt die Verleihung des Burgenländischen Hochschulpreises statt. Insgesamt sind 16 Forschungsarbeiten sowie künstlerische Werke eingereicht worden, die von einer Expertenjury bewertet wurden.

Unter den Bewerbern war auch Mag. Wolfgang-Michael Bauer, der als Professor für Komposition und Tonsatz im Konservatorium Eisenstadt unterrichtet und eine Kompositionsklasse leitet. Mit seinem künstlerischen Werk „Le poème de la puissance“ erreichte er den ersten Platz, der mit € 1.500, — dotiert ist.

Sein Gutachter Professor Wolfram Wagner von der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien beschreibt in seiner Analyse das eingereichte Werk mit folgenden Worten: „Das Werk ist eine ausdrucksstarke, schlüssig durchgeformte Komposition für Orchester und Elektronik. Die Tonsprache ist modern, zugleich für den Zuhörer gut nachvollziehbar, klanglich differenziert und in der Erfindung und Entwicklung der musikalischen Motive ebenso überzeugend wie in der Synthese des Orchesterklangs mit der live gesteuerten Elektronik.“

„Le poème de la puissance stellt meinen Versuch dar, die Klänge der elektronischen Musik elegant mit denen der Orchestermusiker zu verbinden, ohne dass eine der beiden Komponenten wie ein Fremdkörper wirkt“, beschreibt der Künstler selbst sein Werk.

Zur Information:

Die 2013 gegründete Burgenländische Hochschulkonferenz besteht aus Fachhochschule Burgenland, Stiftung Private Pädagogische Hochschule Burgenland, Joseph-Haydn-Konservatorium des Landes Burgenland, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz – Institut Oberschützen. Sie ist eine unabhängige Plattform der Hochschulen im Burgenland, außerdem überparteilich und überkonfessionell. Ziel ist die Vernetzung und Kooperation dieser Hochschulen zu fördern und dadurch einen besseren Austausch zwischen den Instituten zu ermöglichen. Das eröffnet Perspektiven und stärkt das Burgenland als Bildungsregion.