Skip to main content

Im Rahmen der neuen Serenadenkonzerte, die in einer erfolgreichen Kooperation zwischen den Kulturbetrieben Burgenland und dem Joseph Haydn-Konservatorium jeweils am letzten Freitag im Monat stattfinden, musizierte am Freitag, 30. Juli 2021, Prof. Günther Kleidosty mit 5 Schülerinnen und Schülern der Kammermusik-Bläserklasse im Kaminzimmer des Haydn Hauses. Manuel Krauscher (Trompete), Karoline Piffl (Trompete), Heran Shi (Trompete), Milad Abbassi (Horn) und Julian Michlits (Posaune) gestalteten gemeinsam mit Prof. Kleidosty (Tuba) einen musikalischen Streifzug durch die Geschichte der Blasmusik. Dieser reichte von Stücken der Militärmusik über Bearbeitungen von Werken der beiden burgenländischen Komponisten Joseph Haydn (Divertimento) und Franz Liszt (Rakoczy-Marsch, 2. Ungarische Rhapsodie), bis hin zu W.A. Mozart und Claude Debussy. Den Abschluss bildete nach Sir Paul McCartney (Golliwogg’s Cake Walk) mit „Ferdl’s Dixie“ auch eine schwungvolle Komposition des burgenländischen Komponisten Prof. Johann Hausl, der ebenfalls am Konservatorium unterrichtet. Die Musiker erhielten für ihre schwungvollen Darbietungen nicht nur reichhaltigen Applaus von den im Raum anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörern, sondern – infolge der witterungsbedingt offenen Fenster – auch von Passanten in der Haydngasse.

Das nächste Serenadenkonzert findet am Freitag, 27. August 2021 statt.